Entwicklung

Entwicklung

 

1586   Erstmalige urkundliche Erwähnung des Schwerttanzes und Aufführung bei Erzbischof Georg von Khuenburg-Belasi am Hofe zu Salzburg

1587   Aufführung des Knappentanzes bei Gelegenheit des Eintrittes des neues Erzbischofes Wolf Dietrich von Raitenau in der Stadt Hallein

1631   produzierten sich die Knappen vom Dürrnberg in Hofgastein vor dem bayrischen Herzog Albrecht mit dem Schwerttanz

1688   wurde den Bergknappen am Dürrnberg für ihren abgehaltenen Schwerttanz bei Hofe ein Betrag von 12 Gulden ausbezahlt

1750   stiftete Erzbischof Andreas Jakob von Dietrichstein die hier abgebildete Knappenfahne………………………….

1766   befuhr Erzbischof Siegismund Christopherus III. von Schrattenbach das Bergwerk

1807   besuchte Kaiser Franz I. sein Kronland Salzburg und auch die Gruben am Dürrnberg

1819   besuchte Kronprinz Ferdinand mit Gefolge die Salzgruben

1824   bereisten Herzog Johann von Sachsen und Herzog Karl Ferdinand von Österreich den Dürrnberg

1829   Abschluss und Ratifikation des Österreich – bayrischen Salienenkonventionsvertrages: Einführung der türkischen Instrumentation

1836   befuhren König Otto von Griechenland und Königin Therese von Bayern das Bergwerk. Weihe einer weiteren neuen Knappenfahne

1838   empfingen die Knappen mit Musik den Prinzen von Dänemark am Dürrnberg

1848   wurden die Mitglieder des russischen Hofes willkommen geheißen

1849   besuchte Franz Xaver Gruber mit der Liedertafel Hallein das Bergwerk

1858   Schwerttanzaufführung anlässlich eines Festes der Bergknappen am Dürrnberg

1892   Schwerttanz anlässlich des Geburtstages des Kaisers

1905   Schwerttanz anlässlich des Anthropologentages

1909   Aufführung des Schwerttanzes anlässlich der 81. Versammlung deutscher Naturforscher und Ärzte

1930   großer Festzug und Schwerttanzaufführung anlässlich der 700 Jahr Feierlichkeiten der Stadterhebung von Hallein

1958   wurde Andreas Ebner Kappelmeister der Werkskapelle. Bundespräsident Dr. Adolf Schärf besuchte Hallein. Aufführung des Knappentanzes am Schöndorferplatz

1960   repräsentierte die Knappenkapelle beim EFTA-Treffen in Koppenhagen Österreich

1963   Franz Xaver Gruber Feier in Hallein; Aufführung des Schwerttanzes am Griesrechen und in Bad Ischl anlässlich des 400 jährigen Bestehen des Ischler Salzbergbaus

1970   ORF Fernsehaufnahme des Historischen Schwerttanzes am Dürrnberg

1976   Johann Ebner wird Kapellmeister, eine neue Ära beginnt

1977   900 Jahre Festung Hohen Salzburg; Aufführung des Schwerttanzes im Burghof

1978   wurde anläßlich des 700 jährigen Bestehends der Oberndorfer Schiffergilde der Schwerttanz am Kapitelplatz in Salzburg aufgeführt

1980   anläßlich des 750 jährigen bestehens der Stadt Hallein wurde der Schwerttanz am Sportplatz am Griesrechen aufgeführt.

1980   14. Vorarlberger Landesmusikfest in Hard am Bodensee; Wertungsspiel, Mittelstufe: 1. Rang mit Auszeichnung

1982   Wertungsspiel der Tennengauer Musikkapellen, Schwierigkeitsstufe D: Ausgezeichneter Erfolg

1986   400 Jahr Jubiläum der Bergknappenmusikkapelle Dürrnberg

1988   Bezirks- Konzertwertungsspiel in Hallein in Stufe C einen Sehr guten Erfolg erreicht

1993   2. Österreichischer Blasmusikwettbewerb in Feldkirchen in Kärnten,
Konzertwertung, Stufe C: Sehr Gut; Marschwertung, Stufe B: Sehr Gut

1994   Bundeswettbewerb “Musik in kleinen Gruppen” in Leibnitz, Waldhornquartett der Bergknappenmusikkapelle Dürrnberg, Leistungsstufe B: Sehr Gut

1994   Einweihung des neuen Musikhauses

2000   Bundeswettbewerb “Musik in kleinen Gruppen” in Salzburg, Blechbläserquartett der Bergknappenmusikkapelle Dürrnberg, Altersstufe B: Ausgezeichneter Erfolg

2001   Hans Ebner: 25-jähriges Kapellmeisterjubiläum, Ehrung anläßlich des 3. Sänger- und Musikantentreffen am Dürrnberg

2002   1. Frühjahrskonzert im Stadttheater Hallein mit der Präsentation des 4. Tonträgers
“Zeitreise – Vom Salzstock zum Taktstock”

2003   Landes-Konzertwertungsspiel in Salzburg in Stufe D einen “Ausgezeichneten Erfolg” erspielt

2005   am 6. Österreichischen Blasmusikwettbewerb in Feldkirchen mit “Sehr Guten Erfolg”, 86,3 Punkte, teilgenommen

2006   Beim Landeswettbewerb “Pro Blasmusik Salzburg” in Kuchl erreichte die BKMK Dürrnberg in der Leistungsstufe C mit 78,25 Punkten das Prädikat “Ausgezeichneter Erfolg”.

Die Kommentare sind geschlossen.